ENTDECKEN
SIE DEN GESCHMACK
UNSERER PRODUKTE

Kaffee wächst nur in Äquatornähe, zwischen dem 23. Grad nördlicher und dem 25. Grad südlicher Breite. In der freien Natur wächst diese Pflanze fast nur in Afrika. Sie heißt Coffea und gehört botanisch zur Gattung der Rötegewächse (Rubiaceae). Die beiden Sorten Canethora (Robusta) (ein Drittel) und Arabica (zwei Drittel) bilden annähernd hundert Prozent des weltweit hergestellten Kaffees.

Unsere Kaffeesorten

    Produkte

    Aufbereitung der Kaffeebohnen


    TROCKEN -
    NATURAL

    Die Kaffeekirschen werden von Verunreinigungen befreit und dann zur Trocknung auf Beton, Tischen oder einfach auf die Erde gelegt. Ein stetiges Wenden der noch feuchten Kirschen verhindert das Anfaulen. Die Trocknungszeit kann zwischen zwei und fünf Wochen andauern. Nach der Trocknung findet das Entpulpen statt. Das bedeutet, dass das Fruchtfleisch (Pulpa) von der Kaffeebohne (Pergamino) getrennt wird.

    Das getrocknete Fruchtfleisch wird in den Anbauländern gern als Aufgussgetränk genossen und ist bei uns als Cascara bekannt.

    HALBTROCKEN -
    SEMI WASHED

    Die Kaffeekirschen werden in Quelltanks bis zur Fruchtquellung gelagert. Die reifen Kirschen fallen zu Boden, unreife werden abgeschöpft. Die Kirschen werden nach der Quellung gereinigt und dann entpulpt. Einige Fleischreste bleiben an der Bohne haften und je nach Menge unterscheidet man zwischen white, yellow, red und black-honeys. Mehr Aufmerksamkeit bekommt die Bohne beim Trocknen, da sie durch die Fleischreste schneller anfangen können zu faulen. Im Schnitt dauert die Phase ca. acht Tage. (Klimabedingt) Danach werden die Pulpareste entfernt.

    NASS -
    WASHED

    Die Kaffeekirschen werden beim Halbtrocknen in Quelltanks gelagert. Das Entpulpen der Kirschen wird innerhalb der ersten 12 Stunden nach der Ernte durchgeführt. Die Kirschen werden mit den Fleischresten in Gärtanks für maximal 72 Stunden vergoren. Dadurch wird das Fruchtfleisch von der Bohne gelöst. In Wasserkanälen werden die restlichen Pulp Teilchen von der Bohne entfernt und dann in die Sonne zum Trocknen ausgelegt oder in Trocknungsmaschinen mechanisch getrocknet. Die Bohnen sind dabei noch in der Pergamenthaut geschützt.
    Wissenswertes